Das Projekt des Weisenwegs entstand während einer Sitzung des Weisenrats, der aus 9 Frauen und 9 Männern im Alter von 60 Jahren und älter besteht, die aufgrund ihrer Erfahrung von den Gemeinderäten ausgewählt wurden. An diesem Tag ging es um die Frage, wie wir unser republikanisches Motto “Liberté, Égalité, Fraternité” (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) leben können.

Die Entstehung des Weisenwegs

Es entstand die Idee, dass die Stadt mit Sätzen berühmter Frauen und Männer, die weltweit für ihre Weisheit und ihren Humanismus bekannt sind, das Bewusstsein der Passanten aus Bormé und der Touristen ansprechen könnte. Um dieses mutige und innovative Projekt in den Augen des Bürgermeisters und des Stadtrates zu rechtfertigen, wurde beschlossen, den Rundgang mit den historischen Tafeln zu verbinden, die an den symbolträchtigen Denkmälern der Stadt angebracht werden sollten. Die Mitglieder des Ältestenrates legten den Verlauf des Weges durch das mittelalterliche Dorf fest und arbeiteten an der Unterstützung, den Texten, Bildern und Symbolen für diese Tafeln.

Le Chemin des Sages Bormes les Mimosas

Das Symbol des Schmetterlings wurde gewählt, weil es die Freude, Schönheit, Anmut und Leichtigkeit des Seins repräsentiert. Er verweist auf die Macht der persönlichen Transformation durch seine starke Kraft der Wiedergeburt. Bevor es zum Schmetterling wird, ist dieses Insekt zunächst ein Ei, dann wird es zur Raupe, dann zur Puppe und schließlich zum Schmetterling. Jeder neue Schritt symbolisiert eine Veränderung im Leben, das Loslassen dessen, was Sie waren, um das zu schätzen, was Sie geworden sind. Als Symbol der Weisheit ist dieses Tier eine Quelle der Inspiration im Leben. Unter seinem zerbrechlichen Äußeren

Der Schmetterling ist mit einer großen Kraft ausgestattet. Sein Leben ist kurzlebig (Lebensdauer von einigen Tagen bis Wochen) und doch verbreitet er Freude und gute Laune durch die Anmut und Schönheit seines Fluges und genießt jeden Augenblick, den die Natur ihm bietet. Warum sollten wir es also nicht wie der Schmetterling machen und alles, was das Leben uns bietet, mit Zuversicht angehen, ob gute oder schlechte Erfahrungen, denn schließlich dauert es nur einen Augenblick. Sind diese vergangenen Erfahrungen nicht die beste Vorbereitung auf die Zukunft, die es uns ermöglicht, mit mehr Gelassenheit auf den Wegen des Lebens voranzuschreiten?

Platons Biographie

Gilt als der Erfinder der Philosophie, Gründer der Akademie.

Platon wurde um 427 v. Chr. in einer aristokratischen Familie geboren und starb um 347 v. Chr. In seinen jungen Jahren schien er für eine politische Karriere bestimmt zu sein, er verbrachte acht Jahre bei Sokrates. Er reist durch das Mittelmeer und trifft Philosophen und Mathematiker. Platon ist einer der wichtigsten Philosophen des westlichen Denkens und der griechischen Antike im Besonderen. Die Lehrmethode, die Platon als das philosophische Erbe von Sokrates darstellt: Die “Maieutik” besteht darin, den Geist mit seinem Wissen zu entbinden. Seine Ideenwelt, besonders die “Ideenlehre”, beeinflusste die Philosophie nachhaltig.

Sein Werk, das hauptsächlich in Form von Dialogen vorliegt, ist eine rigorose Suche nach der Wahrheit, ohne Einschränkung auf ein bestimmtes Gebiet. Seine Überlegungen beziehen sich sowohl auf die Politik als auch auf die Moral, die Ästhetik und die Wissenschaft. Das Vertrauen in die menschliche Fähigkeit, die Realität zu erkennen, ist das, was die Einheit von Platons Werk ausmacht. Gegen die Sophisten, die die Kunst des Überzeugens und des Gefallens lehrten, stellt Platon die Frage nach der wahren Rede. Die Realität ist erkennbar, der Mensch ist nicht auf seine Eindrücke beschränkt: durch das, was er fühlt, kann er Zugang zu einer Realität erhalten, die ihn übersteigt. Sein Werk weist somit in zwei komplementäre Richtungen: einerseits die Suche nach der Wahrheit in Bezug auf bestimmte Realitäten (z.B. die Gerechtigkeit, die Welt) und andererseits die Rechtfertigung der Möglichkeit, die Wahrheit zu erkennen.

Platon

In Athen gründete er eine Schule, die erste Schule der Philosophie, in den Gärten des Akademos: die Akademie nach dem pythagoreischen Modell. Die Ausstrahlung der Akademie ist beträchtlich und Menschen aus der gesamten griechischen Welt kommen hierher, um eine Philosophie zu erlernen, deren erklärtes Ziel ein politisches ist: die Herstellung von Gerechtigkeit.

Der Gambetta-Platz, das Herz des Dorfes

Place Gambetta Bormes

Der Place Gambetta ist ein zentraler Ort, an dem sich die Menschen versammeln, um im Sommer Pétanque zu spielen und Konzerte von Musikgruppen zu besuchen. Vor dem Krieg wurde hier eine Operette aufgeführt, die vom Leben der Einwohner der Gemeinde inspiriert war. Der Platz ist von Hotels umgeben, in denen man übernachten und Speisen genießen kann, oft Wild, das von den Jägern gebracht wird. Auf dem Platz finden lebhafte Boulespiele statt, die von einer bildhaften Sprache begleitet werden, die das Provenzalische und das Französische mischt.

Der Place Gambetta wurde um 1760 in den Schiefer des Hügels gehauen und war früher der zentrale Punkt, an dem alle Zugangswege zum Dorf zusammenliefen. Während der fünf Tage des Pfingstfestes im Mai wird der Place Gambetta in einen “grünen Saal” verwandelt. Er wird von den städtischen Angestellten mit einem Pflanzenvorhang aus Aleppo-Kiefern geschmückt, und die Trikolore weht auf hohen Masten. Die Menschen kommen, um auf einem eigens für diesen Anlass installierten Boden zu tanzen, auch nachts, der mit Glühbirnengirlanden beleuchtet ist. Tangos, Walzer und Javas werden vor den überfüllten Terrassen gespielt und bieten eine kleine Auszeit vom Alltag, der von harter Feldarbeit geprägt ist.

Die Bar du Progrès ist ein politischer Treffpunkt, an dem Versammlungen abgehalten werden. Der Saal bietet Platz für mehr als 100 Teilnehmer und zukünftige Wähler, und alle Themen werden ernsthaft diskutiert, was oft zu lebhaften Debatten führt, insbesondere wenn es um die Jagd geht. In den 40er Jahren machte der Besitzer der Bar sie zum Hauptlager für die Presse. Das Hotel Bellevue wurde 1925 berühmt, nachdem es in einem Roman des ehemaligen Arztes und jetzigen Romanautors Luc Durtain als Hotel Beausite beschrieben wurde. Das Hotel war bereits ein zentraler Punkt und diente als Ziel der berühmten “Course de côte de Bormes“, einem Autorennen, das 1908 ins Leben gerufen wurde.

Baludik Chemin des Sages

Finden Sie den Weg der Weisen auch auf Baludik!

Scannen Sie diesen QR-Code, um die geolokalisierte Spielstrecke zu entdecken. Spiele und Überraschungen erwarten Sie mit der Baludik App.

Ce contenu vous a été utile ?

Partager ce contenu